Zum Inhalt der Seite

Oleksandra Matviichuk

Preisträgerin 2024

Friedenspreis-Trägerin 2024

OLEKSANDRA
MATVIICHUKS

Der Pahl Peace Prize 2024 ehrt Oleksandra Matviichuk für ihren Einsatz gegen Unrecht und für die Dokumentation von Kriegsverbrechen unter enormem persönlichen Risiko. Ihr unerschrockenes Wirken im Angesicht der Besetzung der Krim, der Gräueltaten im Donbas und ihre Initiative für das Tribunal stehen beispielhaft für ihren leidenschaftlichen Kampf für Freiheit und Menschlichkeit.

Ordinary people have much more influence than they think they do. Voices of millions of people from different countries can change world history faster than interventions of the UN.

Oleksandra Matviichuk

Biographie
OLEKSANDRA MATVIICHUKS

Oleksandra Matviichuk ist eine Menschenrechtsanwältin, die sich auf Themen in der Ukraine und der OSZE-Region konzentriert. Sie leitet die Menschenrechts-NGO Zentrum für Bürgerfreiheiten und koordiniert die Aktivitäten der Initiativgruppe Euromaidan SOS.

Das Zentrum für Bürgerfreiheiten setzt sich für die Förderung von Menschenrechten und Demokratie in der Ukraine und der OSZE-Region ein. Es arbeitet an Gesetzesreformen, führt öffentliche Kontrollen von Strafverfolgungsbehörden und der Justiz durch, organisiert Bildungsinitiativen und setzt internationale Solidaritätsprogramme um.

Oleksandra Matviichuk |TEDWomen 2023

Euromaidan SOS wurde als Reaktion auf die gewaltsame Unterdrückung eines friedlichen Studentenprotests in Kiew am 30. November 2013 gegründet. Während der dreimonatigen Massenproteste, bekannt als Revolution der Würde, leisteten Tausende von Freiwilligen rund um die Uhr rechtliche und humanitäre Hilfe für verfolgte Personen im ganzen Land.

Seit dem Beginn der russischen Aggression in der Ukraine im Jahr 2014 hat die Initiative politische Verfolgung in der besetzten Krim überwacht, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der Donbas-Region dokumentiert und internationale Kampagnen wie #LetMyPeopleGo und #SaveOlegSentsov angeführt, um die Freilassung politischer Gefangener durch russische Behörden zu erwirken.
Als Antwort auf den umfassenden Krieg, der im Februar 2022 begann, startete Oleksandra Matviichuk zusammen mit anderen Partnern die Initiative Tribunal für Putin, um internationale Verbrechen gemäß dem Römischen Statut des Internationalen Strafgerichtshofs in allen von russischen Angriffen betroffenen Regionen der Ukraine zu dokumentieren.

Oleksandra Matviichuk ist Autorin zahlreicher Alternativberichte, die verschiedenen UN-Gremien, dem Europarat, der Europäischen Union, der OSZE und dem Internationalen Strafgerichtshof vorgelegt wurden.